Freitag, 08 Dezember 2017 10:52

Klimaexperte Bien

Der Bien (Gesamtorganismus Bienenvolk) ist der Klimaspezialist der Natur. Im Inneren eines Bienenvolkes schafft er konstante Klimabebedienungen. Sowohl im Sommer als auch im Winter. 

Damit sich die Bienen gut entwicklen können benötigen sie während ihr Entwicklung vom Ei über die Larve bis hin zur jungen Biene eine konstante Temperatur von 36°C. Um dies realisieren zu können hat der Bien die Möglichkeit zu Heizen aber auch zu kühlen.

Um die Temperatur zu steigern beginnen die Stockbienen ihre Flugmuskulatur zu kontrahieren. Dies ist vergleichbar mit dem Zittern wenn es uns kalt ist. Durch die Muskelaktivität wird Wärme erzeugt welche an die Stockumgebung abgegeben wird. Bienen welche mit der Wärmeproduktion beschäftig sind, drücken ihren Körper fest an die Waben um die Wärmeübertragung zu verbessern.

Um zu Kühlen bringen Bienen Wasser von außen in den Stock ein welches dann von ihnen im Stock versprüht wird. Dies hat die selbe Funktion wie das Schwitzen bei uns. Durch das Verdunsten des Wassers wird der Oberfläche Temperatur entzogen. So genannte Fächelbienen erzeugen innerhalb des Stockes eine Luftzirkulation um die warme feuchte Luft aus dem Stock zu fächeln.

 

 

Quellen und weitere Links:

Bienen mögen's warm

Die Temperaturregulierung im Bienenvolk

Wikipedia.org Westliche Honigbiene

Grazer Forscher entdecken Bienen-„Klimaanlage“

Bienen: Temperatur entscheidet über ihre Klugheit

Read 439 times Last modified on Freitag, 08 Dezember 2017 10:54

Über BIENpunktWIEN

Regionaler Honig aus Wien für Wien!

Über BIENpunktWIEN